Gewaltige Schlucht unterm Rocciamelone.

Oberhalb Novalesa stürzen gleich drei Steilrinnen mit mehr als 100m hohen Wasserfällen zu Tal. Der Gioglio, der Mardarello und der Claretto. Wir sind diesmal den Claretto gegangen.

Dank Romeo Clarettos Taxidienst war der Zustieg schnell geschafft (und viele neuigkeiten im Canyoningbereich des Gebiets ausgetauscht). Die Klamm engt sich gleich ein und öffnet sich bis zum Talgrund eigentlich nur bei der unteren Brücke. Wasserfall folgt auf Wasserfall, alle recht anspruchsvoll eingerichtet mit ausgesetzten und schwer erreichbaren Abseilpunkten.
Absoluter Höhepunkt ist der 160m hohe Endwasserfall den man in 4 Etappen abseilt. Erst 15m zu einem bequemen Stand auf der linken Seite, dann 23m zu einem extrem ausgesetzten Stand links vom Wasserfall (alle Zwischenhaken einhängen), dann 66m zum grossen Becken und 60m von diesem zum Boden. Hui….

Unten angelangt gabs dann ein kaltes Bier, danke Romeo 🙂

Mit dabei war David. Mehr Infos gibts auf descente-canyon.com (oberer Teil, unterer Teil)

Schreibe einen Kommentar